facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank
Lange Zeit passte sich das Heimspiel des SV Herbede gegen den SV Höntrop dem Wetter an und geizte mit Lichtblicken. Obwohl den Hausherren das Bemühen nicht abzusprechen war, schien ein 4:0 (0:0) bis in die Schlussphase hinein nicht möglich. In der Höhe verdient war der Heimsieg am Ende dennoch. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber wir sind sehr schwer in die Partie gekommen“, traf Herbedes Trainer Marius Kundrotas den Nagel nach Schlusspfiff ziemlich genau auf den Kopf. Dabei ließ die Anfangsviertelstunde durchaus auf eine ansehnliche Partie hoffen. Die Kundrotas-Elf begann druckvoll und störte den Tabellenletzten aus Bochum schon früh im Spielaufbau. Zu langen Befreiungsschlägen gezwungen, sah sich Höntrop zusehends am eigenen Sechzehner eingeschnürt. Herbedes Elvis Karisik und Alexander Nour konnten daraus vorerst aber kein Kapital schlagen (5., 8.).

Da die schnelle Führung nicht gelang, zog sich der SVH in der Folge etwas zurück und verlegte sich aufs schnelle Umschalten, auch um Kräfte zu sparen. Attraktiver wurde die Partie dadurch allerdings nicht. Lediglich zwei Torgelegenheiten erspielten sich die Hausherren bis zum Pausentee, doch weder Gavin Hope (35.) noch Neuzugang Nour (43.) brachten das runde Spielgerät im Höntroper Kasten unter. Die Gäste blieben auf der Gegenseite bis auf zwei Halbchancen völlig ungefährlich.

Putz besorgt die SVH-Führung Auch im zweiten Durchgang änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Wenn es etwas zu Bestaunen gab, dann vor Höntrops Keeper Orhan Akmanoglu, der schon geschlagen war, als Benjamin Homanns feiner Schlenzer (47.) knapp am oberen rechten Kreuzeck vorbeistrich. Minuten später hatte der Schlussmann der Bochumer nicht so viel Fortune. Mehr als seine Fingerspitzen bekam Akmanoglu an Leonard Putz’ Kopfball nicht mehr ans Leder, das nach einem Karisik-Freistoß plötzlich im Netz zappelte – 1:0 (53.).

Die Hausherren drängten nun auf die Vorentscheidung. Es dauerte allerdings bis zur 76. Spielminute ehe Alexander Nour den Ball technisch anspruchsvoll mit der Ferse zum 2:0 in die Maschen beförderte (76.) und das bis dahin recht trübe Geschehen aufhellte. Die sichtlich enttäuschten Bochumer gewährten Nour noch zwei weitere Male freies Geleit beim Torabschluss (80., 85.). „Diesen Sieg gegen einen schwachen Gegner darf man nicht überbewerten“, stellte Kundrotas treffend fest. 

SV Herbede - SV Höntrop 4:0 (0:0)

SVH: Schmitz; Putz, Sisman, Hope, Nour, Homann, F. Stahmer, Karisik, Meyer, Silberbach (53. Holthaus), Zimmer (84. Hochwimmer)
Schiedsrichter: Felix Franzke
Torfolge: 1:0 Putz (52.), 2:0, 3:0, 4:0 Nour (76., 80., 85.)

Von Maximilian Pleger
der westen

gegen rassismus


Go to top