facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank
Allein die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele lassen erahnen, dass der SV Herbede richtig gut in Form sein muss – gerade zur rechten Zeit. Am Sonntag empfängt man den SV Höntrop zum Wiederauftakt in der Bezirksliga am Stausee (15 Uhr, Am Herbeder Sportplatz).

Herbedes Trainer Marius Kundrotas kann es schon jetzt kaum erwarten. „Ich freue mich sehr auf die Rückrunde“, gibt Kundrotas zu, dass es bei ihm schon ein wenig kribbelt. Kein Wunder, nach den überzeugenden Auftritten der vergangenen Wochen wird wohl jeder, der es mit den Stauseekickern hält, gespannt darauf sein, wie sich der SV Herbede im ersten Pflichtspiel 2016 schlägt.

Denn bis auf den Ausrutscher gegen die A-Liga-Reserve des SC Obersprockhövel (1:2) kann Kundrotas ergebnistechnisch nichts beanstanden. Mit dem Gewinn des Sparkassen-Hallencups auf Stadt- sowie Kreisebene sammelte man bereits gleich zu Beginn des Jubiläumsjahres zwei prestigeträchtige Titel. Hinzu kommen die überzeugenden Auftritte in den Testspielen auf dem künstlichen Grün. Landesligist SC Obersprockhövel fegte man mit 5:1 vom Platz und auch Lokalrivale TuS Heven hatte am Stausee das Nachsehen. Zuletzt fuhr man einen glatten 4:0-Erfolg gegen Bezirksligist VfL Schwerte ein. Mit zwei Treffern war Neuverpflichtung Alexander Nour dabei einmal mehr Spieler des Spiels. Mit der Verpflichtung des spritzigen Ex-Heveners ist den Verantwortlichen des SVH ein echter Transfercoup gelungen, der die Qualität des Kaders in der Offensive enorm steigert. „Wir sind viel variabler geworden“, verweist Kundrotas zudem auch auf Edeltechniker Elvis Karisk, der nach Herbede zurückgekehrt ist. Gleichwohl hat sich der Kader durch die Abgänge von Kapitän Sebastian Kleine, Daniel Hain und Marvin Pänkert nicht vergrößert. Eventuelle Ausfälle zu kompensieren dürfte den Herbeder Coach auch in der Rückrunde vor Herausforderungen stellen.

Dennoch gibt’s aus Herbeder Sicht allen Grund dazu, Optimistisch in die zweite Saisonhälfte zu gehen. „Ich bin sehr zufrieden, die Stimmung im Team ist toll. Nun gilt es die guten Leistungen auch in der Meisterschaft abzurufen, nur das zählt“, blickt Kundrotas voller Tatendrang auf den Sonntag.

Von Maxiliam Pleger
der westen

gegen rassismus


Go to top