facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank
SV Herbede nimmt Ligageschehen beim TuS Kaltehardt auf. Gianluca Silberbach mit dabei. Christian Buth fällt verletzt aus.

Jetzt geht’s für den SV Herbede wieder in die Vollen. Am Sonntag (15 Uhr) wird sich zeigen, wie fruchtbar die Winter-Vorbereitung der Schwarz-Weißen war. Die Stauseekicker starten beim TuS Kaltehardt in die zweite Saisonhälfte.

Zumindest gefühlt – der Rückrundenauftakt glückte mit dem Derbysieg über den TuS Heven schon vor der spielfreien Zeit. Das liegt nun allerdings auch schon wieder acht Wochen zurück. Würden beide Teams nun aufeinandertreffen, wären die Vorzeichen sicherlich ganz andere. Nicht nur, weil sich die Hevener inzwischen mächtig verstärkt haben.

Auch die Partie beim TuS Kaltehardt hätte schon im letzten Jahr stattfinden sollen, fiel aber den Witterungsbedingungen zum Opfer. Für welches Team die Neuansetzung nun ein Vor- oder Nachteil ist, ist schwer zu sagen. Im Dezember wären beide Teams nicht sonderlich gut in Form gewesen. Geht man nach der aktuellen Bezirksliga-Tabelle, sind die Herbeder favorisiert. Immerhin sammelten die Ruhrstädter bislang schon doppelt so viele Punkte (24) wie der TuS Kaltehardt, der auf einem Abstiegsplatz steht.

Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele sprechen wiederum für die Bochumer. Kaltehardt gewann vier seiner sechs Testpartien, zuletzt gegen die A-Ligisten Langendreer 04 und RW Stiepel. Landesligist Wattenscheid 04 bezwang man zu Beginn der Wintervorbereitung mit 3:0. Der SVH konnte von seinen drei Tests hingegen nur das Spiel vor Wochenfrist bei der DJK TuS Ruhrtal gewinnen (2:1).

„Die Tests, die wir gemacht haben, waren gut“, glaubt Co-Trainer Julian Zimmer nicht daran, dass Anzahl oder Ergebnisse der Partien eine Rolle spielen. „Ich bin überzeugt, dass wir mehr Qualität haben und die auch auf den Platz bringen können“, so Zimmer weiter. Torjäger Gianluca Silberbach (20 Treffer) hat seine Sperre vom „Sparkassen-Hallen-Cup“ ausgesessen und darf wieder ‘ran. Dafür fallen Christian Buth (Sprunggelenk) und der spielende Co-Trainer (Muskelfaserriss) aus.

der westen

gegen rassismus


Go to top