facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank
Herbede macht beim TuS Kaltehardt schon im ersten Durchgang alles klar und klettert durch den Sieg in der Tabellen auf den fünften Platz.

Elvis Karisik hat dem Fußball-Bezirksligisten SV Herbede einen Start nach Maß ins Pflichtspieljahr 2018 beschert. Der Herbeder Offensivakteur erzielte beim 2:0-Erfolg beim TuS Kaltehardt beide Treffer für die Wittener. Der SVH kletterte damit auf den fünften Rang und steht nun vor dem punktgleichen TuS Hattingen, der Spitzenreiter SV Wanne 11 am Sonntag ein 3:3 abtrotzte. Kaltehardt steckt dagegen im Tabellenkeller fest.

Herbedes Trainer Benjamin Knoche musste kurzfristig auf einige Spieler verzichten. Unter anderem war Top-Torjäger Gianluca Silberbach krankheitsbedingt nicht dabei. Dem Spiel der Gäste merkte man das aber im ersten Durchgang nicht an. Auf dem nassen und sehr schnellen Kunstrasenplatz an der Urbanusstraße hatte der SVH in den ersten 45 Minuten alles im Griff. „Wir haben das Spiel gut kontrolliert und zur Pause verdient geführt“, befand Knoche.

Karisik bringt Herbede in die Spur
Elvis Karisik sorgte dafür, dass sich die spielerische Überlegenheit im Ergebnis widerspiegelte. Nach einer schönen Kombination traf er aus 18 Metern zur SVH-Führung (23.). Mit dem Halbzeitpfiff war Karisik erneut zur Stelle. Diesmal schloss er nach einem abgewehrten Ball aus 16 Metern ab – 2:0. „Wir hätten in der ersten Hälfte noch einen dritten Treffer machen müssen“, befand Knoche. Doch Ion-Alin Nica und Benjamin Homann vergaben aus aussichtsreicher Position.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel hektischer und die Gäste hatten nicht mehr ganz so viel Oberwasser. Kaltehardt versuchte es vermehrt über lange Bälle und brachte die Herbeder Hintermannschaft so in Verlegenheit. Eine Viertelstunde vor dem Ende war die Knoche-Elf im Glück, als Leo Wöhl den Ball gerade eben noch von der Linie kratzte.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung und mit dem Ergebnis und freuen uns, dass wir gut aus der Winterpause gekommen sind“, resümierte Knoche.

der westen

gegen rassismus


Go to top