facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank

3. Seniorenmannschaft

bv langdreer 07 Gegen den neuen Tabellenzweiten aus Langendreer musste Herbede eine deutliche Niederlage hinnehmen. "Viel Positives gab es da nicht zu sehen, das war eine ganz blutleere Veranstaltung", ärgerte sich Trainer Björn Brose. Dessen Elf agierte am Sonntag ungewohnt passiv, bot den Gastgebern immer wieder große Räume, die "07" eiskalt zu Treffern nutzte. Nach 45 Minuten lagen die Bochumer bereits mit 4:0 in Front, am Ende stand ein klarer 8:0-Heimsieg. "Gegen Schnee müssen wir das nächste Woche besser machen, ich erwarte jetzt schon im Training eine Reaktion von der Mannschaft", so Brose.

Von Marius Hof
der westen
sv langendreer 04 "Heute wäre deutlich mehr drin gewesen, aber dafür hätten wir unsere Chancen besser nutzen müssen", resümierte Herbedes Trainer Björn Brose mit Blick auf das torlose Unentschieden. Die B-Kreisliga-Elf des SVH ließ Langendreer zu Beginn relativ unbedrängt aufspielen, erst ab der 25. Minute setzten auch die Wittener Akzente. Zweimal traf Herbede nur den Pfosten, ehe Broses Mannschaft das Spiel wieder schleifen ließ. Auch im zweiten Durchgang fehlte am Sonntag das nötige Glück im Abschluss, diesmal hielten beide Torhüter die Null. "Aber ein Punkt ist natürlich auch etwas Wert", so Brose.

Von Marius Hof
der westen
Im Lokalderby zwischen dem SV Herbede III und dem SV Bommern II setzten sich die Kicker vom Goltenbusch deutlich mit 4:0 durch. Die Treffer für die Elf von Trainer Rafael Ostrowski erzielten Pascal Ditges, Stefan Janz, Martin Moczek und Sven Neemann.

Für Bommerns Coachl Ostrowski war es aber kein „Highlight-Spiel“: „Wir haben das Spiel heute verdient gewonnen, aber leider nicht so gut gespielt“. Für die Bommeraner startete die Partie optimal, als Pascal Ditges die 1:0-Führung erzielte. Zum leidtragen seines Trainers musste Ditges aber, nach einem Foul von Kevin Krainski, der für diese Aktion die Rote Karte sah, mit einer schweren Schulterverletzung ausgewechselt werden (22.). Die Herbeder gaben sich trotz der Unterzahl nicht auf und versuchten das Spiel zu drehen. Die Tore aber erzielten die Bommeraner durch Janz und Moczek -3:0. Am Ende erhöhte Neemann noch auf 4:0 (76.). Herbedes Coach Björn Brose war aber mit der Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie sich auch nach der Unterzahl und nach dem 0:4 nicht aufgegeben haben. Da ziehe ich meinen Hut vor.“

der westen
Foto: Bernd Böhmer Herbedes B-Liga-Team sorgte beim Portugiesischen SV für eine kleine Überraschung, schlug die Mannschaft von Trainer Pedro Pina verdient mit 2:1. Der SVH ging mit großem Einsatz zu Werke und jubelte bereits nach acht Minuten über das 1:0 durch Marcel Berger. „Danach haben wir das Heft leider kurzzeitig aus der Hand gegeben“, berichtete Coach Björn Brose.

Weiterlesen...

tus kaltehardt Herbedes dritter Mannschaft schien die Bedeutung der Partie gegen den Tabellenvorletzten eindeutig bewusst gewesen zu sein. Die Mannschaft von Trainer Björn Brose schnürte Kaltehardt von der ersten Minute an ein und lag nach Treffern von Lukas Schwarz und Marcel Berger gleich mit 2:0 (6.) in Führung. Auch danach gingen die Hausherren konzentriert zu Werke, Luka Krepstakies legte nach, woraufhin Nico Breitbarth (2) und Berger bis auf 6:0 erhöhten. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste aus Bochum dann offenbar genug, wegen mehrerer Verletzungen entschied sich die Kaltehardter Reserve zum Abbruch des Spiels in der Halbzeit. „Ich fand das etwas schade, weil wir gerade so gut drauf waren. Aber wir wollen uns nicht beschweren“, sagte Brose.

von Marius Hoff
der westen
tus hattingen Wiedergutmachung gelungen: Björn Broses Herbeder präsentierten sich beim Schlusslicht in Hattingen stark verbessert, landeten nach der 0:6-Pleite aus der Vorwoche diesmal selbst einen deutlichen Sieg. Robin Marets 1:0 (30.) wurde zwar prompt wieder ausgeglichen, aber Mirko Rast und Maret machten daraus eine 3:1-Pausenführung für die Wittener. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leistete sich der SVH dann eine Schwächephase, nahm erst das 2:3 (62.) hin und hatte großes Glück, nicht auch noch den erneuten Ausgleich zu kassieren. Zum richtigen Zeitpunkt markierte Marcel Berger jedoch das 4:2 (70.), woraufhin die Gäste unbeschwert aufspielen konnten. Luka Krepstakies und Felix Huxdorf erhöhten folglich noch auf 6:2. „Ich darf die Mannschaft diesmal loben, wir waren effektiv und haben verdient gewonnen“, freute sich Trainer Brose. Allerdings müsse man nun schon nächste Woche gegen den Tus Kaltehardt II nachlegen. „Sonst ist der Sieg nicht viel wert.“

von Marius Hoff
der westen

gegen rassismus


Go to top