facebook
Visitor counter, Heat Map, Conversion tracking, Search Rank
tus hattingen Wiedergutmachung gelungen: Björn Broses Herbeder präsentierten sich beim Schlusslicht in Hattingen stark verbessert, landeten nach der 0:6-Pleite aus der Vorwoche diesmal selbst einen deutlichen Sieg. Robin Marets 1:0 (30.) wurde zwar prompt wieder ausgeglichen, aber Mirko Rast und Maret machten daraus eine 3:1-Pausenführung für die Wittener. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leistete sich der SVH dann eine Schwächephase, nahm erst das 2:3 (62.) hin und hatte großes Glück, nicht auch noch den erneuten Ausgleich zu kassieren. Zum richtigen Zeitpunkt markierte Marcel Berger jedoch das 4:2 (70.), woraufhin die Gäste unbeschwert aufspielen konnten. Luka Krepstakies und Felix Huxdorf erhöhten folglich noch auf 6:2. „Ich darf die Mannschaft diesmal loben, wir waren effektiv und haben verdient gewonnen“, freute sich Trainer Brose. Allerdings müsse man nun schon nächste Woche gegen den Tus Kaltehardt II nachlegen. „Sonst ist der Sieg nicht viel wert.“

von Marius Hoff
der westen

gegen rassismus


Go to top